Kunz' Vital ProdukteKunzvital.ch
 
Startseite » Katalog » Unsere Marken Ihr Konto | Warenkorb | Kasse
Marken
Aktionen
Infrarot Rohkost Dörrgerät C.I. IR D5
Infrarot Rohkost Dörrgerät C.I. IR D5
CHF 639.00
CHF 575.10
Partnerprogramm
Anmeldung
Informationen
FAQ
Vitamix Pro 500

Unsere Marken


Logo Vitamix

Vitamix

Als ich 2009 gebeten wurde, Präsident von Vitamix zu werden, war das Unternehmen bereits anerkannter Marktführer im Bereich der Mixer-Technologie. Mir wurde klar, dass ich nicht nur eine neue Stelle antrat, sondern ein großes Vermächtnisses weiterzuführen hatte. Man wird sehr bescheiden, wenn man weiß, dass unser heutiger Erfolg nur durch die schöpferische Führungskraft, Leidenschaft und Hingabe der Generationen vor uns denkbar ist.

Ich wünschte, ich könnte Sie zu einer persönlichen Führung durch die Räume unseres Unternehmens mitnehmen, Ihnen die Familienfotos zeigen, die hier hingen, und Sie die Balken des Elternhauses und des Büros berühren lassen, die mein Vater in den 1940er Jahre gebaut hat, während er gleichzeitig das Geschäft am Laufen hielt, die Kriegsanstrengungen unterstützte und eine Familie ernährte. Einige meiner liebsten Erinnerungen spielen in diesen Wänden, wenn die ganze Familie zusammen war oder ich fasziniert zuhörte, wie mein Großvater mit Kunden am Telefon sprach und ihnen erklärte, wie sie Brotteig mit den Vitamix-Maschinen kneten konnten, was damals sehr beliebt war. Unsere Kunden stehen für uns immer noch im Mittelpunkt. Als Präsident von Vitamix in der vierten Generation ist unsere Unternehmensgeschichte Teil meiner persönlichen Geschichte, wie auch für die Hunderte von Mitarbeitern, die hier in Olmsted Township, Ohio, immer noch bei uns beschäftigt sind – mit der Entwicklung, Perfektionierung und Herstellung der vielen hunderttausend Produkte, die wir jedes Jahr produzieren. Begleiten Sie mich auf einem Spaziergang durch diese fast einhundert Jahre lange amerikanische Erfolgsgeschichte.

Unsere Geschichte beginnt 1921. Mein Urgroßvater kämpfte mit den wirtschaftlichen Schwierigkeiten, die sich bald zur Großen Depression auswuchsen. William Grover Barnard, von uns allen liebevoll “Papa” genannt, begann damit, das Land zu bereisen um moderne Küchenprodukte zu verkaufen. Als er einem schwer erkrankten Freund half, begann er eine Verbindung zwischen Vollkosternährung und Gesundheit und Wohlbefinden herzustellen. Papa änderte den Namen seines Unternehmens in The Natural Food Institute (Das Naturkostinstitut) und wurde ein Pionier der Reformkostbranche. Er beschäftigte sich mit Nahrungsmitteln und Gesundheit und gab sein gesamtes Wissen an andere weiter. 1937 lernte Papa ein neues Produkt kennen, den Mixer. Er erkannte sofort die Möglichkeiten des Mixens für die schnelle und einfache Herstellung gesunder Speisen, die herrlich schmecken. Er konzentrierte sich ganz auf den Vertrieb dieses neuen Produkts, das mein Großvater „Vita-Mix“ nannte, denn Vita heißt Leben.

1949 überzeugte mein Großvater, Bill Barnard, Papa, seine Live-Vorführungen auf die neueste Werbeplattform zu übertragen, das Fernsehgerät. Papa überwand seine Zweifel, ob das Fernsehen wirklich einen willkommenen Beitrag zum Familienleben leistete, und wurde zum ersten Produzent von Werbesendungen im Land. Grandpa erbte das Unternehmen einige Jahre später, 1955, und änderte dessen Namen 1964, als sein Sohn Grover in das Unternehmen eintrat, offiziell in Vita-Mix Corporation. Da mein Großvater die positiven Eigenschaften der Vollwertkost kannte, war er entschlossen, die Zubereitung gesunder Speisen noch einfacher und köstlicher zu machen. Der Vitamix wurde immer stärker und vielseitiger und unterschied sich damit von allen anderen Produkten auf dem Markt. 1969 brachte er den Vitamix 3600 auf den Markt, den ersten Mixer, mit dem man heiße Suppen herstellen, Eiscreme mixen, Getreide mahlen und Brotteig kneten konnte. Meine Großmutter erfand hunderte von Rezepten für gesunde Alternativen zu unseren Lieblingsspeisen.

Dreißig Jahre später nutzten mein Vater, John Barnard, und ein Bruder ihre Erfahrung als Ingenieure, um die Leistung und Langlebigkeit der Vitamix-Produktreihen deutlich zu verbessern – eine Weiterentwicklung der Technik, die es Familien ermöglicht, ihre geliebten Vitamix-Maschinen von Generation zu Generation weiterzugeben. 1985 entwickelten sie den ersten professionellen Vitamix-Mixer, die Mix’n Machine. Dank der Vision meines Vaters wurden wir zum Hersteller des ersten Hochleistungsmixers für die Gastronomie – wo Qualität, Leistung und Preiswürdigkeit ausschlaggebend sind. Heute sind all unsere professionellen Vitamix-Maschinen in Gourmet-Restaurants und den führenden Ketten rund um den Globus anzutreffen.

Viel von dem, was wir auf dem Weg bis hierhin gelernt haben, prägt uns noch heute. Wir arbeiten weiter daran, hochwertige Produkte herzustellen, indem wir auf unsere Kunden hören und modernste Technik einsetzen. Wir arbeiten unablässig für eine bessere Zukunft, durch Familienwerte und gesunde, wohlschmeckende Nahrungsmittel. Und wir bemühen uns, die Vitalität der Menschen zu erhöhen.

Siehe Vitamix Produkte

Logo Tribest

Tribest Corporation

Tribest Corporation, gegründet am 8 Juli 1988 von Jae K. Choi in Los Angeles, Kalifornien.

Die Tribest Corporation mit Sitz in Anaheim, Kalifornien, ist führend bei der Entwicklung, Herstellung und beim Vertrieb eines breitgefächerten Angebots hochwertiger Marken-Kleingeräte für eine gesunden Ernährung. Tribest ist ein führender und innovativer Anbieter von Entsaftern, Trocknern, Mixern und Keimgefässen. Diese exzellenten Produkte steigern die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Kunden. Zu den bekanntesten Produkten zählen der Green Star Elite-Entsafter, der Sedona Combo-Rohkosttrockner und der leistungsstarke Dynablend Horsepower Plus-Mixer.

Unser Ziel

Tribest hat es sich zum Ziel gesetzt, hervorragende Küchen- und Haushaltskleingeräte zu entwickeln, die einen gesunden Lebensstil unterstützen. Wir sind ständig auf der Suche nach neuen, innovativen Technologien, mit denen unserer Kunden ihr Leben noch natürlicher und gesünder gestalten können. Mit seinen hochmodernen, innovativen Entsaftern, Mixern, Trocknern, Keimgefässen und anderen Produkten macht es Tribest einfach, gesund zu leben.

Weltweit anerkannt

Unsere Marken werden auf der ganzen Welt verkauft und geschätzt. Die Produkte von Tribest nehmen anerkanntermassen im Bereich gesunde Ernährung eine Spitzenstellung ein. Unsere Green Star-Entsafter sind fraglos die besten Entsafter der Welt und haben schon viele internationale Preise gewonnen. Unser Mixer, der Tribest Personal Blender, war der erste seiner Art in den Vereinigten Staaten und hat eine neue Kategorie von Küchengeräten eingeführt – den Einportionen-Mixer. Tribest bringt weltweit ständig neue Produkte auf den Markt, die sich durch höchste Qualität und ständig verbesserte Leistung auszeichnen.

Siehe Tribest Produkte

Logo Tribest

Champion

Ein hervorragendes Produkt aus Lodi, Kalifornien

Die natursteinverkleidete Fassade des bescheidenen Herstellungsbetriebs am East Highway 12 in Lodi kann man leicht übersehen. Nur die saphirblauen und erdig grünen Töne des Firmenzeichens fallen auf. Aber im Inneren dieses fast 2700 qm grossen Betriebs arbeitet ein motiviertes Team unablässig daran, dem Begriff “Made in America” neues Leben einzuhauchen. Sie stellen die Champion-Entsafter auch heute noch mit demselben Stolz, der Hingabe und Sorgfalt her wie vor mehr als 50 Jahren. Und all das findet in Lodi statt.

Die Plastaket Manufacturing Company Inc gehört schon seit den 1950er Jahren zum industriellen Kern der Stadt und ist der Geburtsort der Champion-Entsafter, einem der wenigen Entsafter, die in den Vereinigten Staaten entwickelt und hergestellt werden. Die Geräte werden an Privathaushalte und Gewerbebetriebe in den USA und im Ausland verkauft.

“Wir sind davon überzeugt, dass man auch heute noch in den Vereinigten Staaten und in Kalifornien Produkte herstellen kann”, sagt Richard Radulovich, der Geschäftsleiter von Plastaket.

In einer Konsumgesellschaft, die alles wegwirft, werden die Champion-Entsafter so hergestellt, dass sie Generationen halten, denn Konstruktion ist einfach und langlebig. Es gibt nur sehr wenige bewegliche Teile. Ihre Benutzung und Reinigung ist ein Kinderspiel. Die 29 Mitarbeiter des Betriebs erfüllt es mit Stolz, zu wissen, dass ihr Produkt den Besitzern jahrelang dienen und Freude machen wird. Die Champion-Entsafter finden Ihren Weg in Küchen in Washington, Colorado, Neuseeland, Deutschland und Frankreich. Und sie bewähren sich in gewerblichen Küchen rund um die Welt als unermüdliche Arbeitspferde.

Alle beginnt mit dem Motor

Um einen Champion-Entsafter zusammenzubauen, braucht man eine in Jahren erworbene Fertigkeit - und fünf Tage. Es beginnt mit dem Motor. Am ersten Tag wird der Motor getestet und der Sockel vorbereitet.

Ein 1/3 PS starker Motor von General Electric ist das Herz der Champion-Entsafter. Auf seine Zuverlässigkeit kommt es an, denn er treibt die Klingen an, die alles zerkleinern und zerquetschen, von Kohl bis Erdbeeren. Als erstes wird ein Schwingungs- und Geräuschtest durchgeführt, um sicherzustellen, dass der Entsafter im Betrieb nicht lauter als ein Geschirrspüler ist. Der Motor muss mehrere Minuten lang laufen, um seine Dauerlauffestigkeit zu beweisen.

Der Stahlsockel, entwickelt von einem Unternehmen in Chico und anschliessend nach Lodi geliefert. Die Arbeiter entfernen alle Verunreinigungen, bevor sie die Sockel in eine Schwingschüssel geben, in der alle scharfen Kanten abgetragen werden. Danach ist der Sockel glatt poliert und bereit für die Lackierung.

Eine klassische robuste Konstruktion

Das 1950 von Harry Trovinger in einem Ziegelsteingebäude auf der anderen Strassenseite des aktuellen Standorts gegründete Unternehmen stellte zu Beginn Kunststoff-Fruchtkörbe her. Dem verdankt das Unternehmen auch seinen Namen der sich aus den Worten “plastic” und “basket” (Kunststoff und Korb) zusammensetzt. Richard Radulovich erzählt: “Harry Trovinger brachte schon 1955 den ersten Entsafter auf den Markt und im Grunde hat er sich nicht sehr verändert.”  

2007 erwarb Plastaket das Unternehmen Big Valley Molds und nutzte deren Kompetenz im Bereich Spritzguss zur Weiterentwicklung seines Entsafters. Am Aussehen des massigen, fast 12 Kg schweren Entsafters hat sich über die Jahrzehnte wenig geändert, aber das heisst nicht, dass das Unternehmen nicht daran gedacht hat, sein wichtigstes Produkt zu revolutionieren.

Das Äussere des Motors sieht wie das Gehäuse einer Motorturbine aus. Der Sockel mit seinen nach innen geneigten Flächen erinnert an einen Amboss. Die abnehmbaren Teile, in denen die Klinge und das Sieb sitzen, erinnern an den Vorsatz eines Fleischwolfs. Der Entsafter ist in vier Farben lieferbar: Weiss, schwarz, beige und silber. Wahrscheinlich wird die Lackierung bald nicht mehr nötig sein. Da das Unternehmen jetzt Kunststoffformen herstellen kann, wird in den nächsten Jahren ein Entsafter mit Kunststoffgehäuse entwickelt. Bis dahin werden die Arbeiter weiterhin die Stahlteile grundieren und in einer der vier Farben lackieren.

Der Champion-Entsafter ist vielseitig einsetzbar. Er kann nicht nur entsaften, sondern auch gekochtes Gemüse zu Babynahrung pürieren und aus gefrorenen Produkten Sorbets herstellen.

Siehe Champion Produkte

Logo Stockli

Stöckli

Die Anfänge in Metall
Im Jahr 1874 beginnt Meister Alfred Stöckli mit zwei Gesellen in einer Werkstatt in Uznach die ersten Stöckli-Artikel herzustellen: Petroleumlampen, Rechauds, Aschen-
becher und Pfannendeckel aus Metall. Aus dem kleinen Betrieb wird im Laufe der 
Zeit ein stetig wachsendes Unternehmen. Aufgrund der Nutzungsmöglichkeit von Wasserkraft verlegt man die Produktion nach Netstal. Bekannt werden das Koch- 
und Serviergeschirr sowie Zierartikel unter dem Begriff «Stöckli-Kupfer». Später umfasst das Sortiment auch Luftbefeuchter, Fondue-Rechauds und Raclette-Öfen.

Erste Kunststoffprodukte

1956 kauft das Unternehmen einen Spritzgiessautomaten zur Produktion ihrer ersten Kunststoffartikel. Unter anderem sind das Kehrichtschaufeln, Waschbecken, Gebinde und Giesskannen. Seit 1985 werden unter der Marke Müllex auch Abfalltrennsysteme aus Kunststoff produziert. Und für die Maschinen- und Apparateindustrie fabriziert Stöckli Gehäuse und Abdeckungen.

Metall und Kunststoff in zwei Firmen
Um sowohl im Metall- wie im Kunststoffmarkt erfolgreich bestehen zu können, fällt die damalige Geschäftsleitung einen zukunftsweisenden Entscheid: Das Unternehmen wird auf Anfang 1997 in zwei Firmen aufgeteilt: die Kunststofffirma A. + J. Stöckli AG und die Stöckli Metall AG. Heute, über 130 Jahre nach den Anfängen als Werkstatt, präsentiert sich die A. & J. Stöckli AG als modernes Unternehmen in Kunststoffpro- duktion und Handel. Ein Unternehmen mit aussichtsreicher Zukunft.

Siehe Stöckli Produkte

Logo Lurch

Lurch


Seit 1995 beschäftigt sich die LURCH AG mit der Entwicklung und Vermarktung von manuellen Küchengeräten. Im Vordergrund unseres Handelns steht der Wunsch, unseren Kunden die Arbeit in der Küche durch funktionale Produkte zu erleichtern und durch Innovationen zu bereichern. Immer die besondere Lösung lautet deshalb unser Credo. Hierbei folgen wir dem Grundsatz: Funktion > Innovation > Design - immer die Bedürfnisse des Anwenders im Auge. Bestes Preis-Leistungsverhältnis ist für uns selbstverständlich.

LURCH sieht sich als Entwickler, Produzent und Vermarkter von innovativen Produktsortimenten für Küche und Haushalt mit marktbedeutender Stellung in Deutschland und den europäischen Nachbarländern. Für die LURCH AG bilden Markterfolg, Wirtschaftlichkeit und Rentabilität die Grundlagen zur Erfüllung der Verantwortung und Verpflichtung gegenüber Kunden, Mitarbeitern, Kapitalgebern, Umwelt und Öffentlichkeit.

Lurch Produkte

Logo Bron-Coucke

Bron-Coucke

In den 1950er Jahren entschied sich Jean BRON in Thonon-les-Bains in der Nähe von Genf am gleichnamigen See auf Anfrage von Freunden aus dem Gastgewerbe, einen Handgemüsehobel zu entwickeln, der aus Stahl anstatt wie gewohnt aus Holz war.

So entstand die Mandoline, die Jean BRON mit grossem Einsatz auf der ganzen Welt unter der von ihm gegründeten Marke BRON mit der kleinen roten Flagge bekannt machte.

Alle professionellen Küchen der Welt kennen die Mandoline BRON. Später entwickelte Jean BRON einen Pommesschneider, einen Brotschneider und einen Gemüseschneider derselben Qualität. 1975, nach dem Umzug in grössere Räumlichkeiten, wurden die Betriebe Jean BRON von André COUCKE, einem nordfranzösischen Textilkleinindustriellen, übernommen.

Unter André COUCKE erfuhr der Vertrieb einen spektakulären Aufschwung, insbesondere beim Export. 

Sein Sohn Didier, der aktuelle Geschäftsführer, stellte 1984 erstmals an der Fachmesse EQUIPHOTEL in Paris aus. 1985 erhielten sie als Anerkennung für ihren Erfolg den „Oscar de l'Exportation“. 1989 erfand BRON-COUCKE mit dem Gemüseschneider „Le Rouet“ ein Gerät, mit dem sich das Gemüse in Spaghetti, Tagliatelle und Girlanden schneiden lässt.

Weitere Erfindungen wie die Warmhalteplatte, der Trüffelhobel, die Gemüseraffel und der Tomatenschneider folgten und zwangen das Unternehmen erneut, grössere Räumlichkeiten zu suchen, die es 1996 in der Grösse von 1200 m2 in Orcier in der Nähe von Thonon fand. 

Heute ist BRON-COUCKE für seine einfachen, robusten und zuverlässigen Lösungen für Gastrobetriebe und Haushalt bekannt und investiert laufend in die Materialforschung, um stets ebenso hochwertige Geräte herzustellen wie diejenigen, die den guten Ruf des Unternehmens begründet hatten. 

Siehe Bron-Coucke Produkte

Logo Kyocera

Kyocera

Kyocera wurde 1959 als kleines Unternehmen gegründet, in dem 28 junge Kollegen große Ziele verfolgten. Unser erstes Produkt war ein U-förmiger Keramikisolator (mit der Bezeichnung Kelcima), der bei frühen Fernsehbildröhren zum Einsatz kam.

Heute ist Kyocera ein äußerst breit gefächertes, globales Unternehmen. Wir gehen grenzenlosen Träumen nach, indem wir uns Herausforderungen stellen, vor denen sich andere Unternehmen scheuen.

Wir sind der Überzeugung, dass Entschlossenheit Träume wahr werden lässt und ein grenzenloser Einsatz jedes Hindernis überwinden kann. Diese traditionellen Überzeugungen stellen auch heute noch eine wichtige Triebkraft für unser Wachstum dar.

Unser Ziel ist es, als kreatives Unternehmen auch in Zukunft kontinuierlich zu wachsen. Die Kyocera Group beschäftigt in der ganzen Welt Mitarbeiter, die sich diesen anspruchsvollen Zielen verschrieben haben und so unseren Weg zu diesem Wachstum ebnen.

Siehe Kyocera Produkte

Logo Ecover

Ecover

Schon seit 1980 setzt Ecover sich für die Entwicklung und Produktion effektiver und ökologischer Wasch- und Reinigungsmittel auf Basis pflanzlicher Inhaltsstoffe und Mineralien ein. Die nachhaltigen Prinzipien von Ecover gehen jedoch weit über die Produkte hinaus. Auf allen ebenen des Unternehmens legen wir strenge Kriterien zugrunde. Bei allem, was wir tun, nehmen Integrität, Respekt für unsere Umgebung und echtes Engagement einen hohen Stellenwert ein.

 

1980

Gründung von Ecover in Belgien und entwickelt das erste phosphatfreie Waschpulver

1992

Die erste ökologische Fabrik

1993

Aufnahme in die Global 500 Roll of Honour UNEP

1995

Erstes Büro in USA

2000

ISO 14001 – Internationaler Standard

2007

Eröffnung der zweiten ökologischen Fabrik in Frankreich

2008

Ecover – Hero of the Environment Time Magazine (USA)

2009

Markteinführung von Bio-Tensiden

2010

European Business Award for the Environment Process Category Nominee

2011

100% grüne PE Flaschen

2012

Leaping Bunny Zertifizierung – Cruelty Free International

 

Siehe Ecover Produkte

Logo Eschenfelder

Eschenfelder

Frank Eschenfelder, Maschinenschlosser und Dipl.-Ing. für Elektrotechnik aus Kaiserslautern, machte sich vor 25 Jahren eine Idee zur Lebensaufgabe: Ein Gerät zu entwickeln, mit dem man selbst frische Flocken quetschen konnte. Bis dato gab es genau solch ein Gerät nicht zu kaufen.

Bei seinem Freund Christian Kuhtz, heute ein bekannter Öko-Erfinder und -Pionier, hatte er eine selbstgebastelte Müsli-Quetsche gesehen. Seine Faszination darüber, täglich frische vollwertige Flocken selbst quetschen zu können, führte 1988 zur Geburtsstunde der Firma Eschenfelder. In der Garage seiner Eltern in Kaiserslautern und in Zusammenarbeit mit der Behindertenwerkstatt der Lebenshilfe Bad Dürkheim, entwickelte Frank Eschenfelder das Urmodell in vielen Versuchen und Experimenten zur Serienreife weiter.

Chronologie 

1988  

Gründung der Firma Eschenfelder durch Frank Eschenfelder

1989

Teilnahme an der ersten Biofach, Weltleitmesse der Bio-Branche

1991

Umzug in eine ehemalige Schuhfabrik in Hauenstein

1995

Der Eschenfelder Körnerspeicher 312 erhält die Auszeichnung „Produkt des Jahres“ auf der Biofach

1996

Die Eschenfelder Korn-Quetsche wird im Buch „Deutsche Standards – Die Ökologischen Innovationen“ vorgestellt

2000

Die Korn-Quetsche wird mit dem „alive Excellence Awards - Best Equipment“ ausgezeichnet

2002

Kauf einer ehemaligen Schuhfabrik und umfangreiche Modernisierungsarbeiten unter ökologischen Gesichtspunkten

2004

Umzug und Verlagerung der Produktion in die eigenen Räume.

2006

Frank Eschenfelder stirbt im Alter von 45 Jahren. 

 

Gründung der Eschenfelder GmbH. Monika Blanz, Lebensgefährtin von Frank Eschenfelder, führt als Geschäftsführerin die Eschenfelder GmbH weiter. Alleingesellschafterin ist die gemeinsame Tochter Maria Eschenfelder.

2009

Urkunde für die Eschenfelder GmbH „Aussteller der ersten Stunde“ der Biofach

2011

Installation eines Werkstattofens zum Beheizen der gesamten Werkstatt

2012

Bau einer 24 KW Photovoltaik-Überschussanlage auf Firmendach für den Eigenverbrauch und zum Einspeisen des Überschusses in das örtliche Stromnetz.

Siehe Eschenfelder Produkte

Logo Bavicchi

Bavicchi

Bavicchi Spa, gegründet 1896, produziert und vertreibt Gemüse und Gartensamen auf der ganzen Welt. Schon seit mehr als einhundert Jahren schätzen unsere Kunden die Qualität unserer Produkte und unseren Innovationsgeist. Wir arbeiten täglich daran, unsere hohe Produktionsqualität zu sichern und neue Ideen zu entwickeln, um die Wünsche und Anfragen auch der anspruchsvollsten Kunden zu erfüllen.

Bavicchi wurde 1896 von Dario Bavicchi gegründet und konzentrierte sich auf den Vertrieb von Samen für die Landwirtschaft. Heute wird das Unternehmen in der vierten Generation von Dario Bavicchi geführt, Präsident des Unternehmens ist sein Vater Francesco Bavicchi. Unser Unternehmen Spa produziert Gemüse und Gartensamen und liefert sie weltweit.

Im Verlauf dieser 114 Jahre hat sich Bavicchi Spa in der Landwirtschaft und im Gartenbau durch Qualität und innovative Produkte einen hervorragenden Ruf erworben. Deshalb lautet auch unser Motto “Innovation durch Tradition”.

Vor zehn Jahren haben wir mit der Entwicklung eines speziellen Angebots für Bio-Produkte begonnen: GEO.
Geo ist in seinem Bereich Marktführer und umfasst eine Vielzahl von Produkten (wie sie im beiliegenden Katalog sehen können), unser wichtigstes Geschäftsfeld ist die Produktion von Samen, vorwiegend aus italienischem Anbau und zertifiziert von Q.C. & I. International Services. Im Angebot von Geo finden sich viele Biosorten, darunter 25 verschiedene Keimlinge für das Ziehen von Sprossen und 3 Getreidearten (Weizen, Gerste und Dinkel).

Ausserdem haben wir drei (patentierte) Keimgefässe entwickelt, von denen das erste, eine grosser Verkaufserfolg, sich besonders im Haushalt bewährt und über ein optimales Drainagesystem für das Wasser verfügt. Das zweite Keimgefäss, unser jüngstes Patent, ist etwas kleiner als das erste, aber aus Terracotta (Ton) hergestellt. Es ist sehr formschön und bei Liebhabern natürlicher Materialien besonders gefragt. Ausserdem ist es das einzige auf dem Markt mit einer Tag-/Nachtfunktion. Das dritte, GeoJar, besteht aus Glas und repräsentiert die vermutlich günstigste und einfachste Art, Keimen zum Sprossen zu bringen. Auch bei uns im Angebot: Das Geograss-Kit. GeoGrass ist ein komplettes Kit für die einfache, sichere und natürliche Herstellung von Getreidegräsern. GeoGrass besteht aus einer Wanne aus Recycling-Karton, der durch einen natürlichen Prozess wasserfest gemacht wurde, und einer Zellulosematte, die als Substrat für das Ziehen der Pflanzen dient. Im Kit enthalten sind Einzeldosen verschiedener Getreide.

Geo wird in vielen Ländern Europas, Osteuropas, in den USA und im Mittleren und Nahen Osten vertrieben

Siehe Bavicchi Produkte

Logo Flores Farm

Flores Farm

Angefangen hat alles im Oktober 2005 mit einer Reise auf die indonesische Insel Flores. Wir begleiteten einen gemeinsamen Freund, Johannes Schwegler, und ein Fernsehteam des Westdeutschen Rundfunks bei einer Dokumentation über ein Cashewnuss-Projekt in Flores. Wir, das sind Martin Steckdaub und Jochen Wolf – die Gründer der Flores Farm GmbH.

Wir waren von dem Projekt tief beeindruckt, da es den Menschen in einer der ärmsten Provinzen Indonesiens eine Zukunftsperspektive gibt, gleichzeitig aber die Prinzipien der Nachhaltigkeit beachtet. Einzig allein aus dem Grund den Cashewfarmern den Vertrieb zu sichern gründeten wir am 2. Januar 2006 die Flores Farm GmbH.

Wir merkten 2006 dann schnell, dass wir von Cashews allein nicht leben konnten. So entwickelten wir Projekt für Projekt. Wir initiierten das erste Bio Projekt der Mongolei mit einer Bio zertifizierten Wildsammlung von Zedernüssen. Seither haben wir viele Köstlichkeiten aus aller Welt entdeckt, wie die Pekannüsse aus Südafrika. Nicht nur die Physalis aus Südamerika kam durch uns als Trockenfrucht auf den deutschen Markt, auch die Granatapfelsamen aus Indien.

Diese Arbeit bereitet uns große Freude, sie erfüllt uns und macht vor allem Sinn.

Siehe Flores Farm Produkte

Logo Govinda

Govinda

22 Jahre Govinda

Authentisch, nachhaltig, erfolgreich! 
Seit mehr als zwei Jahrzehnten widmet sich die Govinda Natur GmbH der Entwicklung und Herstellung von vitalisierender Erlebniskost. Das Erfolgsrezept dabei: Höre auf die Natur!

Von Anfang an stand die Natur im Fokus der Firma. Bereits in Heidelberg, 1988, als alles mit einem kleinen Spezialitätenfachgeschäft begann, legte Geschäftsführerin Doris Maiwald mit Wilhelm Kinn größten Wert auf die Verwendung naturbelassener Rohstoffe. « Unsere Produkte sollten nicht nur innovativ sein, sie sollten auch gesund sein und Vitalität spenden", so Doris Maiwald. Die ersten Produkte standen unter dem Motto "süß und trotzdem gesund ». Das war ein guter Start, denn damals, in einer Zeit, als man sich über weißen Kristallzucker als "Zuckerfalle" unterhielt, entsagte man lieber unter Qualen den süßen Köstlichkeiten im Sinne einer gesundheitsbewussten Lebensweise. Dass süß nicht schädlich sein muss, kam erst viel später in das Bewusstsein der Verbraucher. Und selbst jetzt gibt es immer noch Menschen, die unnötigerweise Süßes aus der Speisekarte streichen. Anders Doris Maiwald: « Naturbelassene Süßigkeiten herzustellen, welche voller Energie stecken - das ist seit jeher unser Ziel. »

Siehe Govinda Produkte

Logo Lima

Lima

Pierre Gevaert freundet sich 1957 mit Georges Ohsawa, dem Begründer der Makrobiotik, an.

Damals stellen sich wenig Menschen Fragen zu dem, was auf ihrem Teller liegt.

Gevaert jedoch schon. Er hat die Idee, eine gesunde Ernährung zu fördern, die die Ausgewogenheitsprinzipien von Ying und Yang berücksichtigt.

Denn zusammen mit guten Essgewohnheiten und einer gesunden Lebenshaltung bestimmt eine gesunde Ernährung in hohem Maße Ihre Lebensqualität.

Deshalb entsteht 1957 Lima, benannt nach Lima Ohsawa, der Frau von Georges. Ein Jahr später bäckt Lima seine ersten Sauerteigbrote und führt Reiswaffeln, Vollkorngetreideflocken, Miso und Tamariein.

Sie alle werden sorgfältig und mit Rücksicht auf Natur und Umwelt zubereitet. Die Nahrungsmittel von Lima sind gut für den Menschen, gut für die Erde und ein wahrer Genuss für die Geschmacksknospen.

Lima Produkte

Logo Row-Bite

Rapunzel

Rapunzel Naturkost ist einer der führenden Bio-Hersteller in Europa. Begonnen hat alles ganz klein: 1974 gründeten Joseph Wilhelm und Jennifer Vermeulen eine Selbstversorger-Gemeinschaft auf einem Bauernhof mit kleinem Naturkostladen im bayerischen Augsburg.

Daraus hat sich in den über 35 Jahren Unternehmensgeschichte ein international agierendes Unternehmen mit 300 Mitarbeitern entwickelt. Die Idee ist stets die gleiche geblieben: kontrolliert biologische, naturbelassene und vegetarische Lebensmittel herzustellen.

Rapunzel Produkte

Logo Row-Bite

Raw-Bite

Rawbite ist eine Firma, geschaffen um die Philosophie Rohkost

Rawbite wurde von Nikolaj und Rolf Morten in Dänemark gegründet.

Hinter Rawbite steht die Idee, ein einfaches, gesundes Produkt herzustellen, welches man überall verzehren kann… der Energie-Riegel Rawbite war geboren.

Seit den ersten Kreationen am Küchentisch, hat das Interesse, in Dänemark sowie auch in 24 andern Ländern, für diese schmackhaften Energie-Riegel stetig zugenommen.

Selbst wenn unser Küchentisch seit langem keine Produktion mehr empfängt, werden die Rezepte immer noch auf demselben entwickelt.

Raw-Bite Produkte

Logo Sanos

Sanos

Die SANOS GmbH wurde im Jahre 2000 von Birgit und Günter Acker gegründet.

Als Pionier in der Herstellung von Getreidegrasprodukten in Deutschland widmen wir uns mit viel Idealismus dieser schönen Aufgabe.
In Zusammenarbeit mit Bioland Betrieben stellen wir hochwertige Lebensmittel her.
Die Wertschätzung gegenüber Mensch, Tier und der gesamten Natur verplichtet uns, Produkte zu erzeugen, die

- ohne Einsatz von Herbiziden, Pestiziden und Kunstdünger erzeugt werden

- ohne Gentechnik hergestellt werden

- ausschließlich im Freiland angebaut werden

- schonend geerntet und weiterverarbeitet werden

- unter 38°C getrocknet werden

- frei sind von tierischen Bestandteilen

- klimafreundlich transportiert werden.

Siehe Sanos Produkte

Logo Sol Semilla

Sol Semilla

Sol Semilla ging hervor, zwischen der Begegnung, von Voy Alimentio, ein Restaurant in Paris welches die Koch-Kunst des wohlschmeckenden Super-Food entwickelt hat, und Xantis, eine Firma die sich seit 1927 der Naturheilkunde und den natürlichen Gesundheitskuren verschrieben hat.

Die Produkte von Sol Semilla sind das Ergebnis einer Auslese, in der wilden Amazonasebene, der Pazifikküste, der Anden und dadurch von exzellenter Qualität, bio und fairem Handel.

Das Team von Sol Semilla widmet sich heute der Entdeckung und Vertreibung von Super-Food, eine Hinterlassenschaft des präkolumbianischen Volkes.

Sol Semilla Produkte

Logo Soyana

Soyana

SOYANA ist 28jährig. 1981 gründete der junge Idealist A.W. Dänzer SOYANA; das erste Unternehmen, das in der Schweiz eine Fleischalternative anbot. Das Konzept von SOYANA: Dem Menschen zu erleichtern, sich in Harmonie mit der Natur pflanzlich und gesund zu ernähren. SOYANA hat Erfolg. Die SOYANA-Lebensmittel haben Tausende von KonsumentInnen unterstützt, bei sich eine grosse positive Entwicklung einzuleiten.

1981 produzierte SOYANA bereits Tofu und fügte darauf Tofu-Burger und -Würste hinzu. 1985 hat SOYANA das erste Soya-Joghurt der Welt lanciert, gleichzeitig den ersten Schweizer Soya-Drink. 1990 kreierte SOYANA das CHI, ein lebendiges Fermentgetränk in 4 Sorten. Jetzt hat SOYANA eine Trilogie geschaffen: Die SWISS SOYA-DRINKS, die SWISS REIS-DRINKS und die SWISS CEREAL (Getreide-) DRINKS.Im Ganzen sind es 23 Milchalternativen - weltweit die grösste Auswahl. Sie können alle verschiedenen Ernährungsbedürfnisse zufriedenstellen. Die SWISS DRINKS sind sanft zur Natur und spenden überall Harmonie. Die KonsumentInnen sind begeistert, denn die Swiss Drinks schmecken sehr fein und eröffnen viele neue Freiheiten.

Siehe Soyana Produkte

Logo Argiletz

Argiletz

Argiletz ist führend in der Herstellung von grüner Tonerde in Frankreich und in deren Vertrieb. Seit 1975 nutzen wir die wohltuende Wirkung von natürlicher, sonnengetrockneter illiter grüner Tonerde für unsere Produkte.

Argiletz verbindet Erfahrung mit Innovation in der Kosmetikforschung und bietet heute eine breite Auswahl an Körperpflegeprodukten auf der Basis von Tonerde an: Umschläge, Stoffstreifen, Kissen, Masken, Pasten, Shampoos, Zahnpasten usw.

2007 erhielt Argiletz als erster Hersteller von Natur- und Bioprodukten die Zertifizierung ISO 9001. Diese Norm gewährleistet die vollständige Rückverfolgbarkeit aller unserer Produkte und garantiert die Kundenzufriedenheit. 

Siehe Argiletz Produkte

Terra Natura

Terra Natura

TERRA NATURA ist eine garantiert reine naturbelassene Tonerde von höchster Qualität, auch Löß oder Mineralerde genannt.

Sie setzt sich aus verschiedenen Mineralstoffen und Spurenelementen zusammen, die im Laufe von Jahrtausenden durch natürliche Erosion tief unter der Erdoberfläche entstanden sind.

Abgeschirmt von schädlichen Umwelteinflüssen ist die ursprüngliche Form und Kraft der Mineralerde erhalten geblieben. Der nach DIN ISO zertifizierte Abbaubetrieb in Frankreich trocknet die Mineralerde in der Sonne zerkleinert und pulverisiert die Grüne Mineralerde zu feinstem Pulver. Garantiert ohne Zusatz- oder Hilfsstoffe,  sie wird weder erhitzt noch bestrahlt.
 
Die abgebauten Flächen werden mit großem Aufwand renaturiert.

Zur Geschichte von Erden und ihre Wiederentdeckung:

In Deutschland wurde die Mineralerde vor etwa 100 Jahren durch Pfarrer Kneipp, und die Naturheiler Adolf Just und Emanuel Felke neu entdeckt, wobei die heilkundige Äbtissin Hildegard von Bingen (1098-1179) schon in ihren Schriften die Anwendung von Erden empfahl. Aus ihrem Werk „Causa et Curae“ geht hervor, dass ihr vor allem die aus Frankreich stammende grüne Tonerde gute Dienste erwies.

TERRA NATURA Grüne Mineralerde fördert einen aktiven Stoffwechsel und ist somit wichtig für eine natürliche Widerstandskraft, Vitalität und Leistungsfähigkeit.

Eine der wichtigsten Hauptmerkmale ist jedoch die natürliche Kraft der Erde, verschiedene Giftstoffe und Gase mit Ihrer gitterförmigen Mineralstruktur an sich zubinden und aus dem Körper auszuleiten.
Diese Eigenschaft wirkt sich im besonderen regulierend auf den Säure-Basen Haushalt aus.

TERRA NATURA empfiehlt sich auch nach fetten Speisen oder übermäßigen Alkoholgenuss, sowie kurmäßig zur Unterstützung bei Fasten- und  Entschlackungskuren.

Nicht nur für uns Menschen ist die Grüne Mineralerde von unschätzbaren Wert, sondern auch für unsere Tiere!

Siehe Terra Natura Produkte

Neue Produkte
Foodmatic Personal Mixer PM1000
Foodmatic Personal Mixer PM1000
CHF 139.00
Stellenangebote

Warenkorb
0 Produkte
Swiss Vitamix
Putzli